Portal:Gesamtdarstellungen

Gesamtdarstellungen der Religion und Lebensweise der Germanen


  • + auch für Neulinge gut geeignet
  • ++ eher für Fortgeschrittene
  • +++ eher für Spezialisten

Vries, Jan de:
++ Altgermanische Religionsgeschichte. Berlin: de Gruyter 1957 (2 Bände) Dieses Werk des holländischen Verfassers muss man als das Standardwerk schlechthin bezeichnen. Es ist weltweit bekannt und respektiert, auch in neuesten Arbeiten kommt man um eine Auseinandersetzung mit dem Werk nicht herum. Vergleichbares, was Ausführlichkeit und Tiefe betrifft, war vorher nur in dem Handbuch von Golther zu finden, seitdem überhaupt nicht mehr. Auch wenn einzelne Details heute nicht mehr dem aktuellsten Forschungsstand entsprechen mögen, ist das Buch nach wie vor in höchstem Maße empfehlenswert.


+ Krause, Arnulf:
Die Geschichte der Germanen. Frankfurt a.M.: Campus 2002. Solide Gesamtdarstellung auf allerneuestem Stand, die mit Klischees aufräumt. Rundum empfehlenswert.


+ Batey, Colleen Batey:
Die Wikinger. Kunst, Geschichte und Lebensformen. Augsburg: Bechtermünz 1998. (Bildatlas der Weltkulturen) Großformatige und gut bebilderte Gesamtdarstellung


+ Fischer-Fabian, Siegfried:
Die ersten Deutschen. Der Bericht über das rätselhafte Volk der Germanen. Klagenfurt: Kaiser 1975 (seitdem zahlreiche Neuauflagen) Dieses Buch war nach ein Erscheinen ein populärwissenschaftlicher Bestseller, leidet allerdings unter den eingangs beschriebenen Mängeln. Da es sich aber um eine extrem leicht lesbare und unterhaltsame Einführung handelt, ist es als erste Annäherung an das Thema immer noch brauchbar. Kann auch als Jugendbuch empfohlen werden.


++ Grönbech, Wilhelm:
Kultur und Religion der Germanen. Hamburg: Hanseatische Verlagsanst. 1939 (2 Bände) Im dänischen Original bereits 1909 erschienen. Hier werden nicht zum unzähligsten Male die Götter und ihre Mythen dargestellt, sondern sehr gründlich und umfassend dargelegt, dass alle überlieferten sozialen und kulturellen Äußerungen in ein religiöses Weltbild eingebettet waren und die heutige Trennung zwischen Religion und Alltagswelt undenkbar war. Das Werk war von größtem Einfluss auf die gesamte Germanenforschung des 20. Jahrhunderts und gilt bis heute als beeindruckende Ausdeutung der altnordischen Quellen.


+ Sawyer, Peter (Hrsg.):
Die Wikinger. Geschichte und Kultur eines Seefahrervolkes. Stuttgart: Theiss 2000


+ Simek, Rudolph:
Die Wikinger. München: Beck 2000
Mythologie der Germanen. Theiss 2003


+ Régis Boyer:
Die Wikinger. Aus dem Franz. von Linda Gränz [Les vikings ] Stuttgart: Klett-Cotta 1994, Umfang 406 S.


+ Todd, Malcolm:
Die Germanen. Von den frühen Stammesverbänden zu den Erben des Weströmischen Reiches. Stuttgart: Theiss 2000 Eine weitere neue Gesamtdarstellung, die allgemein verständlich ist und gleichzeitig die neuesten archäologischen Forschungsergebnisse berücksichtigt. Der erste Teil des Buches beschäftigt sich mit Entstehung und allgemeiner Kultur der Germanen, im zweiten Teil werden die Schicksale der einzelnen Stämme in der Völkerwanderungszeit dargestellt. Dass dieser zweite Teil aus komprimierten Fakten besteht, die bei flüchtigem Blättern verwirrend wirken, darf man nicht dem Verfasser zur Last legen, sondern das liegt nun einmal an den turbulenten Umwälzungen der Zeit selbst.


+ Herwig, Wolfram:
Die Germanen (3. überarb. Aufl.). München: Beck 1997 Sehr kompakt gehaltenes Überblickswerk


+ Derolez, R. L. M.:
Götter und Mythen der Germanen. Wiesbaden: Englisch 1978. Solide und empfehlenswerte Gesamtdarstellung


+ Bemmann, Klaus:
Die Religion der Germanen. Die Religion der Deutschen, bevor sie Christen wurden. Essen: Phaidon 1998 (Früher unter dem Titel: Der Glaube der Ahnen) Sehr lesbare, populärwissenschaftliche Einführung. Gutes Einstiegswerk, das sich zwar auf kontinentale Verhältnisse beschränkt, aber auch die nordischen Mythen nacherzählt.


+ Hasenfratz, Hans-Peter:
Die religiöse Welt der Germanen. Ritual, Magie, Kult, Mythus. Freiburg i.Br.: Herder 1999 Klein, aber fein. Wäre ebenfalls ein sehr gutes Werk für Einsteiger, wenn man von der mittelalterlichen Ständeordnung absieht, die Hasenfratz als altgermanische Gesellschaftseinrichtung versteht.


++ Maier, Bernhard:
Die Religion der Germanen. Götter - Mythen - Weltbild. München: Beck 2003 Sehr gute Gesamtdarstellung auf neuestem Stand. Siehe die ausführliche Besprechung hier: http://www.eldaring.de/content/modules.php?name=News&file=article&sid=176